420 Automobilexperten aus aller Welt treffen in Suzhou zusammen

420 Automobilexperten aus aller Welt treffen in Suzhou zusammen

3rd International CTI Symposium and Exhibition
Innovative Automotive Transmissions, Hybrid & Electric Drives China

Düsseldorf/Suzhou, 22. September 2014 – Reges Besucherinteresse, lebhafte Gespräche und informative Vorträge rund um die Automobilindustrie: Vom 17. bis 19. September fand zum dritten Mal das internationale CTI Symposium „Innovative Automotive Transmissions, Hybrid & Electric Drives China” statt. Die Fachbesucher und Organisatoren ziehen ein rundum positives Feedback: „Das CTI Symposium bietet eine ideale Plattform, um sich mit Fachexperten zu konkreten Aspekten der Getriebe- und Antriebstechnologie sowie zu übergeordneten Trends und Visionen auszutauschen“, berichtet Calvin Lee, Product Director, New Energy Vehicles bei FAW R&D Center begeistert. „Die Organisation ist wie eine große Gemeinschaft, in der man sein Karrierenetzwerk mit Experten aus der ganzen Welt ausbauen kann.“

Nach zwei erfolgreichen Jahren in Shanghai zog die Veranstaltung dieses Jahr nach Suzhou in die wirtschaftlich starke Provinz Jiangsu um. Mit 420 Teilnehmern wurden 2014 die Zahlen der vergangenen Jahre nochmals übertroffen. Die Experten, unter anderem aus China, Deutschland, den USA und Japan diskutierten in mehr als 40 Panels, unter anderem über den Einsatz zeitgemäßer Antriebstechniken im Zuge lokaler und internationaler Entwicklungen zur Reduzierung des Kraftstoff- und Energieverbrauchs. Ebenfalls debattiert wurde der Einfluss von Megatrends auf die Getriebetechnik.

 

Zahlreiche Diskussionen über aktuelle Themen für den chinesischen Markt

„Das Feedback der Teilnehmer, sowohl derjenigen in den Sessions als auch derer in der Ausstellung, war noch nie so positiv. Ein effizienter und effektiver Austausch zwischen Zulieferern und Herstellern ist entstanden, und das auf allen Ebenen, vom Top-Level Management bis zu den Ingenieuren. Es wurde noch nie so viel diskutiert wie 2014“, so Prof. Dr. Ferit Küçükay von der Technischen Universität Braunschweig und Vorsitzender des Symposiums. „Unser Symposium bietet die ideale Plattform für einen solchen Austausch. Das zeigt sich in der konstant steigenden Zahl vor allem Teilnehmer chinesischer Nationalität, die 2014 im Vergleich zum Vorjahr abermals um 6% gewachsen ist. Die Gesamtteilnehmerzahl ist damit um 5% gestiegen.“

 

Das Aufgreifen aktueller, wirtschaftlich und politisch bedeutender Themen bestätigt die Relevanz des Symposiums. Dies wurde zuletzt durch die Entscheidung des Kabinetts von Premierminister Li Keqiang verdeutlicht, umweltfreundliche Autos ab dem 1. September von der Mehrwertsteuer zu befreien. Auch die Diskussion um aktuelle Getriebekonzepte unterstreicht dies: „Insbesondere wurde der Wettbewerb zwischen den verschiedenen Konzepten DCT, CVT und AT auf dem Symposium intensiv und ausgiebig diskutiert. Die Getriebe- und Fahrzeughersteller sind in der komfortabelen Situation, das ihren Anforderungen entsprechende Bauteil und Getriebekonzept auswählen zu können. Auf der anderen Seite bringt es der Wettbewerb mit sich, dass sich die genannten Konzepte auf dem Chinesischen Automobilmarkt rasch weiterentwickeln, um die Kundenanforderungen immer besser erfüllen zu können. Nur so können die Bauteil- und Getriebehersteller ihre Marktanteile behaupten und ausbauen“, fasst Küçükay die aktuellen Ergebnissen des Symposiums zusammen.

 

Abgesehen vom Umzug nach Suzhou blieb sich das Symposium auch 2014 wieder treu. Die 41 Fachvorträge fanden parallel statt, um der Fülle an Themen Herr zu werden. Die begleitende Fachausstellung „Transmission Expo“ ergänzte wie bereits in den vorherigen Jahren die Diskussionsrunden durch praktische Anschauungsbeispiele und bot zudem ein Forum für den fachlichen Austausch.

 

Die Themen des diesjährigen Symposiums waren von einem Fachbeirat hochkarätiger Experten speziell für den chinesischen Markt ausgewählt worden: Neue Getriebekonzepte, beispielsweise die neue Automatikgetriebe-Generation für Frontantriebe aus dem Hause AISIN, die Entwicklung und Fahrzeugintegration einer 6-Gang-AMT mit E-Motor Aktuierung und eines Getriebes für Hybrid- und Plug-In Hybridantriebe – beides von Geely – wurde ebenso debattiert wie Neuerungen auf dem Gebiet der Noise Vibration Harshness (NVH). In lebhaften Diskussionen unter chinesischen und internationalen Teilnehmern wurden neue Fluids und Additive als Instrumente zur Effizienzsteigerung identifiziert sowie Technologien und Konzepte vorgestellt, die auf unterschiedliche Märkte und Szenarien abgestimmt sind. Desweiteren faszinierten besonders die Panels zu den durch FAW vorgestellten Möglichkeiten der Verbesserung der Antriebsstrangelektrifizierung Ausführungen aus dem Hause SAIC zur Analyse und Aktuierung nasslaufender Doppelkupplungsgetriebe.

 

„Die hohe Teilnehmerzahl und Qualität der Fachvorträge unterstreicht auch im dritten Jahr die Bedeutung des Symposiums für China und den asiatisch-pazifischen Raum“, so Sylvia Zenzinger, Managing Director der CTI Transmission Symposia Europa, USA und China, und ergänzt: „Unser Dank geht daher vor allem an unseren Expertenbeirat, ohne dessen Mitwirken und technischer Beratung diese Veranstaltung so nicht möglich gewesen wäre.“

 

Der Beirat, unter Leitung von Prof. Dr. Ferit Küçükay, besteht mittlerweile aus 19 Experten, unter ihnen Dr. Yong Chen, Chief Engineer & Vice President von Geely Automotive Research Institute, Dr. Fang Weirong, Transmission Director, SAIC Motor, Dr. Calvin Lee, Product Director, New Energy Vehicles FAW R&D Center sowie Gerhard Henning, Executive Chief Engineer, Automatic Transmission Project Team, Great Wall Motor Transmission Research Institute.

 

CTI Symposium – globales Expertennetzwerk für Antriebe und Getriebetechnologie

Das CTI Symposium China ist eine Schwesterveranstaltung des CTI Symposiums in Berlin, das dieses Jahr über 1.1000 Teilnehmer und rund 120 Aussteller aus der ganzen Welt in der deutschen Hauptstadt versammelt. Damit ist das CTI Symposium „Innovative Fahrzeuggetriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe“ in Deutschland weltweit eine der wichtigsten Veranstaltungen für Getriebe- und Antriebsexperten der Automobilbranche. Auch in den USA organisiert CTI seit nunmehr acht Jahren das CTI Symposium. Mit dieser langjährigen Erfahrung im Gepäck reagierten die Veranstalter im Jahr 2012 auf die zunehmende Globalisierung der Getriebebranche und organisierten das erste CTI Symposium in China. Insgesamt trafen sich seit Dezember 2013 mehr als 1.900 Teilnehmer aus über 20 Ländern auf den internationalen CTI Symposien  in Europa, den USA und China.

beirat

Die Organisatoren und Mitglieder des Beirates, Dr. Fang Weirong, Prof. Dr. Ferit Küçükay, Sylvia Zenzinger, Dr. Calvin Lee, zogen ein positives Fazit des diesjährigen Symposiums.

zenzinger

Sylvia Zenzinger, Managing Director CTI Transmission Symposia

kuecuekay-presse

Prof. Dr. Ferit Küçükay, Direktor des Instituts für Fahrzeugtechnik, Technische Universität Braunschweig, Deutschland, und Vorsitzender des Fachbeirates

weirong

Dr. Fang Weirong, Transmission Director, SAIC Motor

lee

Dr. Calvin Lee, Product Director, New Energy Vehicles FAW R&D Center

kuecuekay-podium

Prof. Dr. Ferit Küçükay lobte den effektiven und effizienten Austausch zwischen Automobilzulieferern und -herstellern auf allen Ebenen.

 publikum

420 Teilnehmer aus mehr als 16 Ländern, 64% davon chinesischer Nationalität, nahmen an den mehr als 40 Fachvorträgen teil.

 nvh

Kernthemen des diesjährigen Symposiums waren unter anderem die Entwicklung neuer Getriebekonzepte sowie Neuerungen auf dem Gebiet der Noise Vibration Harshness (NVH).

Für Bilder in hoher Auflösung kontaktieren Sie bitte Brista Wang: b.wang@storymaker.cn

Ausführliche Informationen zum Programm: Englisch:
http://www.transmission-symposium.com/china und
Chinesisch: http://www.transmission-symposium.com/china/cn

Mehr Informationen für die Presse

Programm

Kontakt:

Brista Wang
Storymaker Public Relations (Beijing) Co. , Ltd.
Tel.: +86 10 56629771 807
E-Mail

Roman Irlinger
Senior Marketing Manager
Car Training Institute (CTI), ein Geschäftsbereich der
EUROFORUM Deutschland SE
Tel: +49 2 11 96 86 36 84
Fax: +49 2 11 96 86 46 84
E-Mail