Getriebetechnik heute

Getriebetechnik heute: Effizienter, komfortabler, automatischer und fit für die Elektrifizierung

9. Internationales CTI Symposium
„Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektroantriebe“
(29. November und 1. Dezember 2010, Berlin)

„Der Komplexitätsgrad in modernen Getrieben hat einen Stand erreicht, der noch vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen ist“, stellte Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay (Technische Universität Braunschweig) zum Auftakt des 9. Internationalen CTI Symposiums „Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektroantriebe“ fest. Entwicklungen wie ein 8- oder 9-Gang-Automatik-Getriebe zeigten die enormen Technologiesprünge in der Getriebetechnik. Mit über 900 Teilnehmern und 90 Vorträgen spiegele auch das diesjährige CTI Symposium die Vielfalt moderner Getriebe- und Antriebstechnologien wider. Die Elektromobilität beschäftige die Branche zwar immer mehr, dennoch würde aber weiterhin das Geld mit konventionellen Antrieben und ihren Verbesserungspotenzialen verdient. „Die weitere automobile Zukunft wird in absehbarer Zeit von unterschiedlichen Fahrzeugen und vielfältigen Antriebstechnologien geprägt sein“, so Küçükay.

Effizienzsteigerungen bei BMW resultieren zu zwei Dritteln aus innovativen Antrieben

„Der Umgang mit Energie ist der Megatrend für die Entwicklung künftiger Antriebs- und Fahrzeugkonzepte“, stellte Dr. Manfred Klüting (BMW AG) fest. Die weltweit stetig steigende Personenkilometerleistung zöge nachhaltige, ökologisch und sozial verträgliche Konzepte nach sich, die sich auch wirtschaftlich rechneten. Die zunehmende Urbanisierung sowie die Entwicklung in den BRIC-Staaten verändere und differenziere die Kundenanforderungen und Technologien noch weiter. „Einen Königsweg wird es nicht geben“, sagte Klüting. Dafür seien die globalen Anforderungen und unterschiedlichen nationalen Rahmenbedingungen zu verschieden. Während die klassischen Statussymbole „Zylinder“ und „PS“ immer mehr an Bedeutung verlören, würden Faktoren wie „Effizienz“ „Umwelt“ immer wichtiger. Mit dem Maßnahmenpaket „BMW Efficient Dynamics“ habe BMW bereits vor Jahren auf diesen neuen Trend reagiert und von 1995 bis 2008 CO2-Einsparungen von 25 Prozent realisieren können. Rund zwei Drittel dieses Erfolges seien durch Innovationen im Antrieb erreicht worden, so Klüting.

[button url=“/wp-content/themes/transmission_de/pdf/presse/CTI_PB_Getriebe_9_12_2010.pdf“ target=“blank“ background=“#6E87AB“ size=“4″ radius=“0″ desc=“PDF download“]Pressebericht![/button]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *