Mehrspurig denken – für die Mobilität von morgen!

Mehrspurig denken – für die Mobilität von morgen!

16. Internationales CTI Symposium, Fahrzeuggetriebe, HEV- und EV-Antriebe, 4.-7. Dezember 2017, Berlin

Zum diesjährigen CTI Symposium vom 4. bis 7. Dezember in Berlin werden mehr als 1.350 Teilnehmer aus 25 Ländern erwartet. Unter dem Vorsitz von Prof. Dr.-Ing. Ferit Küçükay (Direktor Institut für Fahrzeugtechnik, Technische Universität Braunschweig) trifft sich eine Vielzahl von hochkarätigen Referenten, darunter Rolf Najork (Vorstandsvorsitzender, Bosch Rexroth AG), Prof. Dr.-Ing. Peter Gutzmer (Vorstand Technologie, Stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Schaeffler AG), Dr. Wolfgang Warnecke (Chief Scientist Mobility, Shell), Dr. Sven Beiker (Gründer und geschäftsführender Direktor, Silicon Valley Mobility, LLC und Dozent für Management, Stanford Graduate School of Business) und Alessandro Coda (Chief Technology Officer, CLEPA – The European Association of Automotive Suppliers).

Ihr Thema könnte nicht aktueller sein, steht doch die Fahrzeugindustrie vor einer besonderen Herausforderung: dem heraufziehenden neuen Zeitalter der elektrifizierten und vernetzten Mobilität. In dieser Situation steigt der Innovationsdruck insbesondere im Bereich der Antriebs- und Getriebetechnologien mehr denn je.

Das umfangreiche Spektrum des 16. CTI Symposiums  
Das 16. CTI Symposium präsentiert sich als ein spannendes Informations- und Diskussionsforum, das sich in diesem Zusammenhang mit einer Vielfalt von Fragestellungen befasst. Es werden u. a. die folgenden Themen behandelt:

  • Wandel der Mobilität und Marktanforderungen
  • Vielfalt und Komplexität der Antriebs- und Getriebelösungen für PKW und Nutzfahrzeuge
  • Hybridisierung durch vielfältige DHT (Dezidierte Hybridgetriebe) und Add-on-Lösungen mit parallelen Strukturen
  • 48V-Mildhybridisierung mit unterschiedlichen Topologien und Leistungsklassen
  • EV-Antriebe und Getriebe mit hoher Leistungsdichte, Hochvoltsysteme
  • Neue Konzepte von AT, DCT, CVT und MT mit Innovationen zur Effizienzsteigerung und Hybridisierung
  • Allradantriebe unter anderem durch Kombination des konventionellen Antriebs mit der elektrischen Achse
  • Neue Konzepte von Getrieben und Elektroantrieben für Nutzfahrzeuge und Busse
  • Batterien: Entwicklung hinsichtlich Leistungs- und Energiedichten, Alterung, Produktion und KostenDie unterschiedlichen Aspekte werden in einem umfangreichen Programm mit rund 100 Experten in Fachvorträgen im Plenum und in den 16 parallelen Vortragsreihen behandelt.Interessante Impulse werden auch von der Podiumsdiskussion ausgehen, in der namhafte internationale Mobilitäts-, Antriebs- und Getriebeexperten sich mit der Frage „Wie werden zukünftige Mobilitätsanforderungen den Antrieb und das Getriebe verändern?“
    auseinandersetzen.Begleitet wird das Symposium von der Transmission Expo, einer der weltweit größten Ausstellungen dieser Art. Es ist dies ein „Technologiemarkt für innovative Produkte zum Anfassen“, mit 135 Ausstellern aus Europa, den USA und Asien. Die Besucher können sich hier aus erster Hand über die neuesten Entwicklungen informieren – von der Einzelkomponente bis zum Komplettsystem.Wettstreit der Besten: 9. CTI Young Drive Experts Award
    Wissenschaftlichen Arbeiten und jungen Forschern den Weg in die Industrie zu ebnen, das ist Ziel des CTI Young Drive Experts Awards, der dieses Jahr zum neunten Mal ausgeschrieben wurde. Der Preis richtet sich an frische Absolvent/innen mit Bachelor bis Promotionsabschluss, deren Arbeiten auf dem Gebiet der Getriebe- und Antriebsentwicklung besonders herausragen. Die Finalisten präsentieren ihre Forschungsergebnisse auf dem Symposium in Kurzvorträgen. Anschließend erfolgt die feierliche Preisverleihung mit Ehrung der Gewinner.

    Vermittelt Grundlagenwissen: Einführungstag für Einsteiger
    Im Rahmen eines Einführungstages vermittelt das CTI Symposium in speziellen Vortragsreihen einen Überblick über die technischen Grundlagen konventioneller, hybrider und elektrischer Fahrzeugantriebe. Ein Angebot für Neu- und Quereinsteiger, die vor Beginn des Hauptprogramms ihr Basiswissen erwerben oder auffrischen wollen.

    Von der Theorie zur Teststrecke: CTI Vergleichsfahrt  
    Zum Abschluss des Symposiums erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, die aktuellen Innovationen aus der Getriebe- und Antriebsforschung in der Praxis selbst zu testen und zu vergleichen. Im ADAC Fahrsicherheitszentrum Berlin-Brandenburg stehen dazu über 20 Fahrzeuge bereit. Um individuelle Fragen zu beantworten sind Ingenieure der jeweiligen Fahrzeug- und/oder Getriebehersteller und Zulieferer vor Ort.

    Das detaillierte Programm des 16. Internationalen CTI Symposiums steht zum Abruf bereit unter: