Motorenexperten warnen vor Hysterie bei Diesel-Diskussion

Motorenexperten warnen vor Hysterie bei der Abschaffung von Verbrennungsmotoren

Der Dieselmotor steht unter Beschuss. Die Grünen fordern seine Abschaffung bis 2030. Vor blindem Aktionismus warnt jetzt eine Fachkommission aus 25 Motorenexperten aus Deutschland, Österreich und Schweiz.

Die Diskussion, so das Expertengremium, sei im vergangenen Jahr – neben berechtigter Kritik –  in eine regelrecht hysterische Debatte über das generelle Verbot von Verbrennungsmotoren in Kraftfahrzeugen umgeschlagen, die als alternativlos verkauft werde.

Deshalb wandten die Wissenschaftler sich nun über die Wissenschaftliche Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik (WKM) mit einem Aufruf an die Öffentlichkeit.

Das von den 25 Motorenexperten unterzeichnete Papier, an dem auch Prof. Dr. Ferit Küҫükay – Vorsitzender des Advisory Bords des internationalen Getriebe-Symposiums – mitgewirkt hat, ist eine sachliche Analyse des Potentials von Verbrennungsmotoren und bescheinigt dem Verbrennungsmotor unter bestimmten Voraussetzungen sogar eine niedrigere CO2-Emissionsrate als durch alternative Technologien verursacht werde.

Das Statement der WKM finden Sie hier.