Hybridgetriebe

Spannende Gegenwart, elektrisierende Zukunft

Spannende Gegenwart, elektrisierende Zukunft

Energieeffizienz, Umweltfreundlichkeit und eine damit einhergehende stark wachsende Zahl von Hybrid- und Elektrofahrzeugen – die Zukunft des Automobils wird von der fortschreitenden Elektrifizierung des Antriebsstrangs und der Digitalisierung bestimmt sein. Schaeffler begleitet diese richtungsweisenden Entwicklungen des Automobils mit zukunftsweisenden Technologien und innovativen Produkten.

Systemkompetenz ist der Schlüssel

Die Gesamteffizienz des Antriebsstrangs gibt den technologischen Weg von Antriebsarchitekturen vor. In puncto Effizienzsteigerung bleibt auch dem Verbrennungsmotor Potential und er ist somit weiterhin ein wichtiger Stein im Mosaik. Egal, ob mittels Variabilität im Ventiltrieb, energieeffizientem Thermomanagement-Modul oder elektromechanischem Nockenwellenversteller – Schaeffler treibt mit einem umfassenden Portfolio auch die Mobilität für morgen auf dem Gebiet der Verbrennungsmotoren voran. Um der Automobilindustrie innovative Technologien anzubieten, betrachten Ingenieure den Verbrennungsmotor, die elektrischen Komponenten sowie das Getriebe im Verbund. Systemkompetenz ist ein wichtiger Schlüssel.

Ein Beispiel ist die E-Clutch. Das System ermöglicht Fahrzeugen mit manuellem Getriebe den Weg in die hybride Zukunft. Funktionen wie Motor-Start-Stopp oder Segeln führen zu weniger Emissionen. Auch beim Thema Fahrwerk setzt der Mobilitätszulieferer Maßstäbe: Der mit zahlreichen Awards ausgezeichnete elektromechanische Wankstabilisator erhöht nicht nur die Fahrstabilität in Kurven und den Komfort auf gerader Strecke, sondern trägt ebenfalls dazu bei, Emissionen zu reduzieren. Diese innovative Lösung ist bereits mit einer 48-Volt-Spannung in verschiedenen Oberklasse-Fahrzeugen in Serie.

Nachhaltige Mobilität: High Performance 48 Volt zeigt Zukunft schon heute

Schaeffler gilt als Vorantreiber einer 48-Volt-Spannung. Sie macht neue Technologien für Antrieb und Fahrwerk möglich. Hybridkonzepte sind ein wesentliches Element, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren effizienter zu gestalten.

Das Unternehmen demonstriert die Leistungsfähigkeit der 48-Volt-Hybridisierung mit einer Reihe von Konzeptfahrzeugen. Eine Variante ist der Technologieträger „Schaeffler High Performance 48 V“. Das Fahrzeug zeigt eine Antriebs-Architektur, bei der sich ein Elektromotor als „elektrische Achse“ auf der Hinterachse befindet. Der integrierte Antrieb stellt eine dauerhafte, rein elektrische Leistung von 20 kW zur Verfügung. Mit der E-Achse von Schaeffler wird ein Anfahrmoment von bis zu 2.000 Nm erzeugt. Neben dem rein elektrischen Fahren bis zu 35 km/h ist aktives „Segeln“ bei Geschwindigkeiten mit mehr als 70 km/h möglich. Bei Bremsvorgängen wird durch die Rekuperations-Funktion die beim Bremsen entstehende Energie zurück ins Energiesystem eingespeist. Eine weitere Besonderheit der integrierten E-Achse ist das mögliche Torque-Vectoring, sprich die radselektive Verteilung der Antriebskräfte. Die elektrische Achse bietet Schaeffler auch für Plugin-Hybride und reine Elektroautos an.

Zukunftsvision Radnabe und weitere Lösungen für die urbane Mobilität von morgen

Für rein elektrische Antriebe bietet Schaeffler mit dem Radnabenantrieb ein weiteres Highlight in seiner Produktpalette. Mit dem sogenannten E-Wheel-Drive zeigt das Unternehmen, wie sich die Antriebstechnik in die Räder des Fahrzeugs verlegen lässt. Ein Schlüssel für visionäre Fahrzeugkonzepte wie zum Beispiel Kleinbusse in Großstädten.

Zukünftig wird für den intermodalen Verkehr auf begrenztem Raum auch der reibungslose Wechsel zwischen verschiedenen Verkehrsmitteln gefordert sein. Neue technische Lösungen sind gefragt. Einen Blick in die Zukunft erlaubt der Bio-Hybrid. Mit diesem spannenden Konzept zeigt das Unternehmen eine ergänzende Mobilitäts-Form. Die Studie bietet dabei eine interessante Alternative oberhalb des Fahrrades. Dank des Pedelec-Antriebs ist der Fahrer sportlich und zugleich komfortabel unterwegs. Durch die Integration eines Smartphones ist der User bestens vernetzt.

Der Innovationsgeschwindigkeit in der Digitalisierung wird Rechnung getragen

Ein Schlüssel der strategischen Ausrichtung von Schaeffler ist die aktiv vorangetriebene Digitalisierung. Schaeffler-Technologien und -Produkte warden in Zukunft ihre Funktionen durch Datengenerierung und -aufbereitung erweitern. Diese Daten werden in Echtzeitanalysen und kognitiven Systemen zu wertvollen Informationen umgewandelt. Ein Meilenstein ist die im Oktober zwischen Schaeffler und IBM geschlossene strategische Partnerschaft, die im ersten gemeinsamen Projekt, dem Aufbau einer digitalen Plattform, das Fundament für die Verarbeitung großer Datenmengen legt.