Vorstellung Plenarredner

Vorstellung Plenarredner

Symposium, 1. Tag | 6. Dezember 2016


Dr. Ulrich EichhornDr. Ulrich Eichhorn
Leiter Konzern Forschung & Entwicklung
Volkswagen Group

Dr. Ulrich Eichhorn studierte und promovierte am Institut für Fahrzeugtechnik der Technischen Hochschule Darmstadt. Er begann seine berufliche Laufbahn 1993 bei Ford und war in Deutschland, Großbritannien und in den USA tätig. In den nächsten sieben Jahren fungierte er in unterschiedlichen Positionen und war verantwortlich für Fahrwerk und Fahrzeugkonzepte, einschließlich der Fahrzeugdynamik. 2000 wechselte er zu Volkswagen, wo er als Leiter Konzern-Forschung für alle Marken der Volkswagen Group zuständig war. Einer seiner größten Erfolge in dieser Zeit war die Entwicklung des „Ein-Liter-Autos“. Von 2003 bis 2011 war er als Vorstand Technische Entwicklung bei Bentley Motors tätig und verantwortete alle technischen Aspekte der Bentley-Modelle sowie die Ausführung und die Produktion. Im Januar 2012 wurde Dr. Eichhorn zum Geschäftsführer des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) ernannt. Dort war er herstellergruppenübergreifend u. a. zuständig für die Themen Technik, Sicherheit, Umweltschutz, Forschung und Qualitätsmanagement. Zudem vertrat er die VDA-Interessen in Gremien, wie DIN, ISO und TÜV. Im März 2016 kehrte er als Leiter Konzern Forschung und Entwicklung zur Volkswagen AG zurück.

Dr. Renate VachenhauerDr. Renate Vachenauer
Leiterin Entwicklung Getriebe und Triebstrang
BMW Group

Dr. Renate Vachenhauer startete ihre berufliche Laufbahn 1999 als Projektleitung Vorentwicklung Fahrwerkselektronik bei der BMW AG. 2002 wurde sie zur Gruppenleiterin Serienentwicklung Fahrwerk ernannt. Anschließend wurde ihr die Leitung der Abteilung Fahrerassistenz, Fahrwerk übertragen. Von 2013 bis 2014 hatte Dr. Vachenauer die Abteilungsleitung Leistungselektronik E-Antriebe inne. Im vergangenen Jahr wurde sie dann zur Leiterin Entwicklung Getriebe und Triebstrang ernannt. In dieser Funktion ist Dr. Vachenauer für sämtliche Vor- und Serien-Entwicklungsaktivitäten im Bereich Getriebe (Handschaltgetriebe, Doppelkupplungsgetriebe, Automatikgetriebe und E-Getriebe) und Triebstrangkomponenten verantwortlich.

grotendorstJörg Grotendorst
Leiter E-Mobility
ZF Friedrichshafen AG

Jörg Grotendorst studierte Elektrotechnik und trat 1996 als Entwicklungsingenieur im Bereich Elektronische Bremsregelsysteme, Entwicklung Pkw in die DaimlerChrysler AG ein. Anschließend wechselte er zur Ford Motor Company, wo er als Design Team Leader Vehicle Network tätig war. 2000 wechselte er zur Continental AG, wo er mehrere leitende Funktionen im Bereich Entwicklung und Automotive Systems inne hatte, zuletzt war er Leiter Strategie & Technologie der Division Powertrain. Danach folgte 2012 die Tätigkeit als CEO Business Unit „eCar Powertrain-Systems“, Division Digital Factory Vice Chairman der BSAES-Beijing Siemens Automotive E-Drive Systems in Changzhou bei der Siemens AG in China. Seit Januar 2016 gehört Herr Grotendorst der ZF Friedrichshafen AG an und fungiert dort als Leiter E-Mobility.

Toshihiro HiraiToshihiro Hirai
Alliance Global Director, Corporate Vice President, Powertrain Engineering Division
Nissan Motor Co., Ltd.

Toshihiro Hirai trat 1984 in die Nissan Motor Company ein. 1999 wurde er zum Manager, Advanced Engineering Department ernannt. 2005 wurde er Deputy General Manager, Powertrain Project Planning Department und 2008 schließlich General Manager Powertrain Technology, Development Department. Bereits im folgenden Jahr übernahm er die Funktion Powertrain Program Director. In dieser Zeit war er u.a. verantwortlich für Infiniti und die Nissan Fahrzeuge der C-Klasse. Seit 2014 ist Toshihiro Hirai Alliance Global Director, Corporate Vice President. In dieser Funktion leitet er die Abteilung Antriebstrang für alle Benzin, Diesel, Hybrid und Antriebsstrangaktivitäten innerhalb Nissan/Renault und deren Allianzen.

Gerd BofingerGerd Bofinger
Leiter Getriebeentwicklung
Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Gerd Bofinger studierte Maschinenbau an der Fachhochschule Esslingen und begann seine berufliche Laufbahn 1979 im Getriebeversuch der Porsche AG. 1986 wurde er zum Leiter Schaltgetriebeversuch ernannt und man übertrug ihm die Teamleitung Getriebe Carrera. 2004 übernahm Herr Bofinger die Leitung der Getriebeentwicklung bei der Porsche AG und trägt seitdem die Entwicklungsverantwortung für alle Komponenten des Triebstrangs.

Prof. Dr.-Ing. Fritz IndraProf. Dr.-Ing. Fritz Indra
Honorarprofessor und Berater

Prof. Dr.-Ing. Fritz Indra studierte Maschinenbau an der Technischen Universität Wien, wo er auch promovierte. Während seiner beruflichen Laufbahn war Prof. Indra für die Entwicklung von Motoren und Fahrzeugen für BMW Alpina, Audi, Opel und General Motors zuständig. Seit 1985 lehrt er als Honorarprofessor an der Technischen Universität Wien das Fach Rennmotoren und Rennfahrzeuge. Weiterhin ist er seit 2005 als Berater für die Automobilindustrie tätig. Prof. Indra veröffentlichte zahlreiche Vorträge und Bücher, insbesondere zu Motorthemen sowie zu alternativen Fahrzeugen und Antriebssystemen.

Symposium, 2. Tag | 7. Dezember 2016

pisinoDr. Enrico Pisino
Head of Research and Innovation, Product Development
Fiat Chrysler Automobiles
Chairman of the FCA Innovation Coordination Committee
EUCAR Council Member

Dr. Enrico Pisino begann seine berufliche Laufbahn 1991 als Research Analyst für Fahrkomfort bei Centro Richerche FIAT. In den folgenden Jahren verantwortete er verschiedene Projekte, u. a. in den Bereichen Methodik, Innovative Produkte, Fahrzeugkonzepte und Architekturen. 2005 wurde Dr. Pisino zum Director Manufacturing and Materials ernannt, 2006 zum Leiter des Geschäftsbereiches Vehicle Architecture und 2008 zum Leiter des Bereiches Interior für Fahrzeuge der FIAT Gruppe. Im Jahr 2011 folgte dann die Ernennung zum Head of Innovation der Chrysler Group. Seit 2014 ist Dr. Enrico Pisino Leiter der Abteilung Forschung und Innovation bei Fiat Chrysler Automobiles (FCA). Im gleichen Jahr wurde er zum Chairman des FCA Innovation Coordination Committee ernannt. Seit vergangenem Jahr ist er zudem Design Systems Director EMEA. Darüber hinaus ist Dr. Pisino EUCAR Council Member und dort Chairman des Bereichs Sustainable Propulsion Strategic Research & Innovation

Dr Dr Harald LudanekDr. Dr. h.c. Harald Ludanek
Mitglied des Markenvorstandes
Volkswagen Nutzfahrzeuge

Dr. Dr. h.c. Harald Ludanek ist promovierter Maschinenbau-Ingenieur und gehört dem Konzern Volkswagen seit 1992 an. Seine berufliche Laufbahn begann er in der Konzernforschung für Sonderantriebe und Getriebeentwicklung, z.B. Doppelkupplungsgetriebe und Lastschaltgetriebe. Ab 1997 war er für drei Jahre Vorstandsassistent Technische Entwicklung. Anschließend leitete er die Konzernentwicklungssteuerung. Von 2002 bis 2007 leitete Dr. Dr. h.c. Ludanek als Vorstand die Technische Entwicklung von Škoda-Auto in Mlada Boleslav. Anschließend übernahm er die Gesamtfahrzeugentwicklung und den Versuchsbau bei Volkswagen in Wolfsburg, bevor er 2012 als Vorstand die Forschung und Entwicklung bei Scania CV AB nach Södertälje, Schweden wechselte. Im April 2016 wurde Dr. Dr. h.c. Ludanek zum Mitglied des Vorstandes, Technische Entwicklung Volkswagen Nutzfahrzeuge ernannt. Hier verantwortet er die Entwicklung der Produktpalette sowie Zukunftstechnologien.

Jake HirschJake Hirsch
President
Magna Powertrain

Jake Hirsch studierte Betriebswirtschaft an der Universität Reutlingen. Zusätzlich schloß er ein Global Leadership Programm der Thunderbird School in Internationalem Management ab und ist Absolvent eines Strategische Management Seminars der Harvard University. Im Laufe seiner umfangreichen Karriere war Jake Hirsch President und CEO von Teksid Aluminium; Chairman, President und CEO von Textron Fastening Systems; Vice President und Managing Director von TRW Occupant Restraints sowie Executive Vice President und COO der Magna Europe AG, wo er zusätzlich Mitglied des Aufsichtsgremiums war. 2007 kehrte Jake Hirsch zu Magna zurück und wurde im darauffolgenden Jahr zum Präsidenten von Magna Powertrain ernannt. In dieser Funktion ist er ist für Magnas globales Antriebs- und Elektronikgeschäften verantwortlich. 2011 wurde er vom österreichischen Bundeskanzler zum Kommerzialrat ernannt.

mertensDr. Peter Mertens
Senior Vice President
Research & Development, Volvo Cars

Dr. Peter Mertens schloß ein Studium der Produktionstechnik als Diplomingenieur ab und erlangte einen Materabschluß im Bereich Industrial Engineering und Operations Research am Virginia Politechnic Institute (USA) im Jahr 1985. Danach wechselte er an die Universität Kaiserslautern um seine Promotion zu erlangen. In dieser Zeit war er dort zudem als Leiter des Instituts für Technologietransfer tätig. Von 1990 bis 1996 hatte Dr. Mertens verschiedene Positionen bei der Daimler AG in Stuttgart inne (1990 – 1993 Leiter Aftersales Engineering, 1993 – 1996 Projektleiter A-Klasse). 1996 wurde er Geschäftsführer von Tegaron Telematics GmbH und entschied sich sechs Jahre später als Vehicle Line Executive in die Adam Opel AG einzutreten. Im Jahre 2004 wurde er dort Vehicle Line Executive, Executive Director bei General Motors Europe und ein Jahr später zum Global Vehicle Line Executive, Executive Director General Motors worldwide ernannt. In 2010 wechselte Dr. Mertens als Head of Corporate Quality und Mitglied des Management Boards von Jaguar/Landrover zu Jaguar Cars/Tata Motors India. Im darauf folgenden Jahr wurde er zum Senior Vice President, Research & Development von Volvo Cars ernannt.

Larry NitzLarry Nitz
Executive Director Global Transmissions and Electrification
General Motors

Larry Nitz studierte Elektrotechnik an der Kettering University und erlangte seinen Masterabschluss an der Standford University. 1976 trat er bei General Motors (GM) ein und erlangte im Laufe seiner Berufslaufbahn umfassende Kenntnisse im Bereich der Benzinmotoren, manuellen und automatischen Getriebe, der Antriebs- und Fahrzeugsteuerung sowie Hybrid- und Elektrosysteme. Larry Nitz leitet heute die globale Getriebe- und Elektrifizierungsabteilung von GM, mit Entwicklungstätigkeiten in Nord- und Südamerika, Europa und Asien. Seine Abteilung ist für alle Vorgänge bei GM im Bereich der manuellen und automatischen Getriebe, sowie der Elektrifizierung des Antriebsstranges zuständig.