Vario.Drive – Das Potential von Verbrennern ist noch lange nicht ausgeschöpft

Das Potential von Verbrennern ist noch lange nicht ausgeschöpft

VW beschert traditionellen Getriebetechnologien nun eine Renaissance. Statt immer mehr Schaltstufen hinzuzufügen, macht VW nun einen Schritt zurück und entwickelt einen Plug-in-Hybridantrieb mit nur vier Schaltstufen.


Solange vollelektrische Fahrzeuge die Erwartungen der Autokäufer an Reichweite, Ladegeschwindigkeit und Kosten nicht erfüllen können, werden hybride Antriebe eine Schlüsseltechnologie für Autobauer bleiben, die sowohl Kunden- als auch gesetzliche Anforderungen erfüllen können.

Der Vario.Drive von VW – mehr Elektrifizierung bei der Reichweite eines Verbrenners

Mit den Vario.Drive präsentierte VW nun einen Getriebe-Prototyp, bei dem vier mechanische, zwei variable und fünf elektrische Schaltstufen kombiniert werden. Damit bietet der Vario.Drive gleich mehrere Vorteile: denn so werden die Reichweiten- und Kostenvorteile des Verbrennungsmotors effizient genutzt, während auch „mehr Elektrifizierung“ (150 Kilowatt) im Fahrzeug landet. Außerdem ist er im Gegensatz zu derzeitigen Plug-in-Hybriden leichter und kostengünstiger in der Herstellung.

DHT – eine Getriebekategorie, die alle Vorteile vereint

Der Vario.Drive reiht sich damit in die Kategorie der DHT – der Dedicated Hybrid Transmission – ein, die auf dem CTI Symposium 2015 in Berlin geprägt wurde. Definitionsgemäß verwenden Dedicated Hybrid Transmissions mindestens zwei Antriebsquellen: einen Verbrennungsmotor und mindestens eine E-Maschine. Ohne diese Quellen sind sie nicht voll funktionsfähig. DHTs können mehrere Modi anbieten, zB serieller, paralleler, Power-Split-CVT-Modus, alle elektrischen und Verbrennermodi. Optional benötigen sie kein zusätzliches Start-Element.

Dr. Tobias Böhm, Leiter Elektrifizierter Antriebsstrang, Dr. Hendrik Schröder, Leiter Antriebsarchitekturen und Rainer Petersen, Leiter Aktivgetriebe, Elektrifizierter Antriebsstrang, Volkswagen AG, werden das neue Getriebekonzept sowie als PHEV-Antriebskonzept im Rahmen des 16. Internationalen CTI Symposium in zwei Fachvorträgen vorstellen.

Laden Sie sich hier das Programm zum Getriebe-Symposium 2017 in Berlin herunter: